Nachhaltiges Arbeiten im Büro – 6 Tipps für mehr Klimafreundlichkeit

No comments

Gebrauchte Büromöbel, weniger E-Mails, Ökostrom aus erneuerbaren Energien und recyceltes Papier tragen zu einem ressourcenschonenden Arbeitsalltag bei. Denn erst durch die Kombination aus vielen kleinen Maßnahmen lässt sich ein großer Effekt erzielen.

Nachhaltiges Büro in Wien

Sie haben endlich ein Büro zur Miete in Wien gefunden und möchten mit der Arbeit loslegen? Doch schon bei der Büroeinrichtung gehen die ersten Fragen los. Neben Design und Funktionalität spielt für immer mehr Unternehmen auch die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle und die fängt eben schon bei den Möbeln an. Auch wenn das Büro einmal eingerichtet ist und der alltägliche Betrieb beginnen kann, gibt es noch zahlreiche Stellschrauben, an denen Sie drehen können, um Ihre Emissionen zu verringern. Wir haben in unserem Ratgeber ein paar nützliche Tipps für Sie zusammengefasst, sodass Sie Ihren CO²-Ausstoß deutlich reduzieren können.

Tipp 1: Gebrauchte Büromöbel kaufen

Möbel haben einen relativ schlechten Wiederverkaufswert. Bereits im ersten Jahr verlieren sie rund 25 % ihres Einkaufspreises. Das bedeutet aber auch, dass Sie sich eine gebrauchte Büroausstattung günstig gebraucht kaufen können. Vielleicht werden Sie online fündig. Auch soziale Kaufhäuser und Second Hand-Möbelgeschäfte sind eine gute Anlaufstelle. Schreibtische und Regale lassen sich häufig dort finden. Damit tun Sie etwas Gutes für die Umwelt und schonen zugleich Ihr Budget.

Tipp 2: Auch E-Mails erzeugen Emissionen

E-Mails können lange Wege sparen und viele persönliche Treffen unnötig machen, sodass sie durchaus dazu beitragen, Emissionen einzusparen. Das gilt aber nur so lange, wie sie mit Bedacht und möglichst sparsam eingesetzt werden. E-Mail-Konversationen zwischen Kollegen, die nur ein paar Schreibtische voneinander entfernt sitzen, sind hingegen keine gute Idee. Denn tatsächlich erzeugt jede E-Mail CO². Schließlich muss für die Rechenleistung Energie aufgebracht werden. Vermeiden Sie deswegen unnötige E-Mail-Korrespondenzen und überbringen Sie Nachrichten an Ihre Schreibtischnachbarn lieber persönlich. Ganz abgesehen davon ist es gut für Ihre Gesundheit, wenn Sie sich am Arbeitsplatz mehr bewegen.

Tipp 3: Mehr Klimaneutralität bei Druckerzeugnissen

Eine Möglichkeit, das Büro nachhaltiger zu gestalten, ist die Verwendung von recyceltem Papier. Das gilt sowohl für die Unterlagen, die im alltäglichen Gebrauch während der Arbeit zum Einsatz kommen, aber auch für Werbemittel des Büros wie zum Beispiel von Flyern und Broschüren. Gleichzeitig kann es sich lohnen, wenn Sie bei der Auswahl der Druckerei auf einen ressourcenschonenden, möglichst klimaneutralen Druckprozess achten. Fragen Sie bei Bedarf einfach nach.

Tipp 4: Geräte komplett abschalten

Sie klappen Ihren Laptop abends nur zu und holen ihn am nächsten Tag aus dem Energiesparmodus? Dann ist es höchste Zeit das zu ändern. Gewöhnen Sie sich an, abends nach getaner Arbeit, alle Geräte komplett auszuschalten. Das gilt auch für Monitore und Drucker. Am besten besorgen Sie sich eine Steckdosenleiste. Dort müssen Sie nur den Schalter für die Stromzufuhr umlegen und schon gehen alle Geräte aus. Denn auch im Stand-by-Modus verbrauchen sie Energie.

Tipp 5: Bei Neuanschaffungen auf Qualität setzen

Nachhaltigkeit bedeutet auch, sich nicht jedes Jahr ein neues Smartphone oder einen neuen Laptop zuzulegen. In manchen Branchen ist es unabdingbar, technisch auf dem neusten Stand zu bleiben. Für normale Büroarbeit mit Office-Anwendungen können Laptops aber auch gut über mehrere Jahre genutzt werden.

Da es sich um Gebrauchsgegenstände handelt, die mit der Zeit abnutzen und auch an Akkukapazität verlieren, sollten Sie sorgsam gepflegt werden. Dazu gehört beispielsweise, dass Sie diese reinigen und von unnötiger Hitze fernhalten. Auch regelmäßige Updates und ein ordentlicher Virenschutz gehören mit zur Pflege. Häufig lohnt es sich in kostenpflichtige Firewalls zu investieren.

Sollte dennoch einmal ein Gerät das Zeitliche segnen, schaffen Sie beim nächsten Mal am besten ein Modell mit einer hohen Qualität an. Oft ist es sinnvoll ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen, wenn davon auszugehen ist, dass das Gerät dann länger läuft. Das ist langfristig günstiger und natürlich auch ressourcenschonender.

Tipp 6: Auf Ökostrom umsteigen

Im Büro wird Energie verbraucht. Daran führt kaum ein Weg vorbei. Mit dem richtigen Tarif wird Ihr Gewissen ein wenig grüner. Der sogenannte Ökostrom stammt aus regenerativen Quellen wie Wasserkraft, Windkraft, Sonnenenergie oder Geothermie. Dadurch können die Emissionen der Treibhausgase gesenkt werden und Sie leisten einen wertvollen Beitrag dazu, dass die Klimaziele der EU erreicht werden.

Kontaktieren Sie uns entweder per Mail an office@businesscenter.at oder unter +43 1 361 44 1000 oder füllen Sie einfach unser Anfrageformular aus.

    Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

    63 − = 58

    bc businesscenterNachhaltiges Arbeiten im Büro – 6 Tipps für mehr Klimafreundlichkeit

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    + 37 = 45